SC Rochade Hollage

Im Juli 1975 saßen vier schachbegeisterte Männer zusammen und entschlossen sich den Schachclub Große Rochade zu gründen. Innerhalb kürzester Zeit gewann der Verein einige Mitglieder und schon bald wurde der Verein von Große Rochade in SC Rochade Hollage umbenannt. Im Oktober 1976 stellte der Verein zum ersten Mal eine Mannschaft auf und konnte gleich sein erstes Spiel gegen Hagen 4,5:3,5 gewinnen...

Lust Schach zu spielen?

Wanderer

Wann?

Jeden Freitag von 18:00 - 20:00 Uhr

Wanderer

Wo?

Keller der Erich-Kästner-Schule in Hollage (Hollager Straße 125, 49134 Wallenhorst)

Wanderer

Wer?

Jeder der Lust hat Schach zu spielen oder es zu lernen

News

Wanderer

Ein Saisonauftakt nach Maß



veröffentlicht am 21.09.2016 von Michael Hawighorst


Für die Herrenmannschaften des SC Rochade Hollage begann mit dem 17.September die Spielzeit 2016/17. Dabei mussten sich beide Teams auf eine ungewohnte Situation einstellen. In der 2.Kreisklasse hatten die Hollager im vergangenen Jahr nur drei Gegner gehabt. In dieser Saison hatten sich gleich acht Konkurrenten im Kampf um Meistertitel und Aufstieg gefunden. In der Bezirksliga war indes das gewohnte Feld von zehn Mannschaften durch den Rückzug der SG Oesede-Georgsmarienhütte überraschend auf neun geschrumpf, sodass vor dem ersten Spieltag noch nicht einmal die Frage der Abstiegsregelung abschließend geklärt worden war.

Die 2.Kreisklasse war wie im letzten Jahr die Domäne der Hollager Jugend. Den Auftak bestritten Lukas Obermeyer, Nicolas Brinkmann, David Brinkmann und Julius Monska. Das gegnerische Team aus Bad Essen war unerfahren und Hollage somit haushoher Favorit. Dem zu entsprechen, fiel den Spielern an diesem Tage nicht schwer. Durch das Remis von Nicolas und den Einzelsiegen von Lukas, David und Julius schlug man Bad Essen am Ende souverän mit 3,5:0,5.

Einen schweren Fels auf dem Wg zum Erfolg hatte die erste Mannschaft zu rollen. Man musste am ersten Spieltag zu Nordhorn-Blanke fahren - ein Team, dessen Ambitionen den vorderen Plätzen der Bezirksliga gelten muss. Doch zum Saisonstart konnten sie nicht ihre Bestbesetzung aufbieten und Hollage war früh drauf und dran, daraus Kapital zu schlagen. Durch den Sieg von Norbert Lange und das Remis von Michael Hawighorst hatte man zügig eine knappe Führung von 1,5:0,5 und an den restlichen Brettern zeichneten sich vielversprechende Entwicklungen ab. Allerdings wurde wieder einmal unter Beweis gestellt, dass beim Schach wenige Züge reichen, um nicht nur eine Einzelpartie, sonderen einem ganzen Mannschaftskampf eine unverhoffte Wendung zu geben. Denn fast zeitgleich verloren die Hollager an den hinteren Brettern ihre Vorteile. Am Ende trennte man sich durch den Sieg von Sascha Menke, den Unentschieden von Frank Kamper, Dominic de Lacy Marshall und Jörg Kreye und den Niederlagen von Dirk Meyer und Jürgen Albrecht von Nordhorn-Blanke mit 4:4.

Wanderer

Hollage ohne Esprit



veröffentlicht am 19.09.2016 von Julius Monska


Die erste Mannschaft des SC Rochade Hollage beendet die Spielzeit 2014/2015 mit einem Negativerlebnis. Nach der kampflosen Pleite gegen Nordhorn-Blanke ging auch das Heimspiel gegen den SV Hellern mit 4,5:3,5 verloren.
Die größte Enttäuschung an dieser Niederlage war gewiss der Umstand, dass sich zu keinem Zeitpunkt ein positiverer Ausgang in Aussicht gestellt hatte. An Brett 1 kam es zwischen Norbert Lange und Franz Ernst zu einem rekordverdächtig frühzeitigen Remis, während an den hinteren Brettern Carsten Grade und Jörg Kreye gegen Leonardo Santos und Jakob Knabenschuh in Geberlaune waren und sich mit leichtfertig verschenkten Figuren den Weg zu den Punkten selbst verbauten.

Nach der schnellen Führung für Hellern gelang es den Hollagern, sich im späteren Verlauf wieder heranzukämpfen. Michael Hawighorst hatte durch eine ungenaue Abwicklung eine starke Stellung für Dominik Suendorf zugelassen, machte dies allerdings durch einen hellwachen Auftritt im Endspurt wett, der Hollage auf 1,5:2,5 heranbrachte.
Ein Unentschieden kam zwischen Sascha Menke und Thomas Grosser zustande. Auf dem Damenflügel hatte sich der Hauptteil ihrer Partie abgespielt und obwohl fast alle Offiziere hier ihr Ende gefunden hatten, war für niemanden eine Lücke fürs Endspiel dabei herausgesprungen.
Den Sieg zum 3:3 verdiente sich Dirk Meyer am sechsten Brett. Die schwache Positionierung von Stefan Ewerts Figuren machte er sich zunutze, um den gegnerischen Damenflügel zu überrollen und in ein haushoch überlegenes Turmendspiel abzuwickeln.
Vom Ergebnis her war Hollage nach diesen Punktgewinnen zwar wieder im Rennen, jedoch suggerierte der zwischenzeitliche Gleichstand eine Spannung, die nicht vorhanden war, denn zu eindeutig waren die ausstehenden Partien. Frank Kamper hatte sich bereits in der Eröffnung einen Fauxpas geleistet und versuchte anschließend vergeblich seine Stellung zu flicken. Dass Jürgen Grosser nach langem zähen Kampf auf ein Remisgebot einging, war ein gütiges Geschenk.
Probleme mit seiner Stellung musste sich auch Jürgen Albrecht eingestehen. Seine Königsverteidigung war äußerst anfällig, jedoch ließ José Santos beste Gelegenheiten aus, Druck auszuüben. Trotzdem geriet der Hollager mehr und mehr in Bedrängnis und fand keinen Weg zurück in die Partie.
Mit der 3,5:4,5-Pleite verliert Hollage seinen vierten Rang an den SV Hellern und schließt die Saison mit 4 Siegen, einem Remis und vier Niederlagen auf dem fünften Platz der Bezirksliga ab.

Wanderer

Kampflose Niederlage



veröffentlicht am 19.09.2016 von Julius Monska


Am achten Spieltag der Bezirksliga musste der SC Rochade Hollage eine kampflose 8:0-Schlappe gegen Nordhorn-Blanke einstecken. Zahlreiche kurzfristige Absagen hatten das Aufstellen einer Mannschaft unmöglich gemacht.

Wanderer

40 Jahre SC Rochade Hollage - Jubiläumsturnier



veröffentlicht am 19.09.2016 von Julius Monska


Seinen 40.Geburtstag nahm der SC Rochade Hollage zum Anlass, mit Mitgliedern und Freunden des Vereins ein Schnellschachturnier auszutragen.

Früh zeigte sich, wer diesen Wettkampf dominieren würde. Norbert Lange eilte von Sieg zu Sieg und schmetterte jeden Versuch ab, ihn von seiner Spitzenposition zu verdrängen. Hochverdient sicherte er sich somit bereits vor der finalen Runde den Turniersieg. Nur einem Widersacher musste er sich geschlagen geben Sascha Menke, der mit diesem Coup im letzten Spiel das Duell gegen Frank Kamper um Platz 2 zu seinen Gunsten entschied.

Der beste Spieler eines Gastvereins war Michael aus dem Moore vom SK Rulle. Knapp hinter dem Spitzentrio landete er auf dem vierten Platz. Punktgleich ins Ziel kam der beste vereinslose Spieler des Teilnehmerfeldes; Torsten Papke erspielte sich einen starken fünften Platz. Mit dem dreizehnten Rang schloss der Sieger der Jugendwertung, Gerrit Ramm, das Turnier ab.

Abschlusstabelle:

Turnier: 40 Jahre SC Rochade Hollage
Turnier - 40 Jahre SC Rochade Hollage

Platz Name Verein DWZ Punkte W.1

1. Lange, Norbert - SCRH - 1993 - 6.0 - 31.50

2. Menke, Sascha - SCRH - 1802 - 5.0 - 31.00

3. Kamper, Frank - SCRH - 1910 - 5.0 - 30.00

4. Aus dem Moore, Michael - SKR - 1796 - 4.5 - 29.00

5. Papke, Torsten - ____ - 1550 - 4.5 - 25.50

6. Grade, Carsten - SCRH - 1684 - 4.5 - 23.50

7. Düvel, Thomas - SKR - 1443 - 4.0 - 28.50

8. de L. Marshall, Dominic - ____ - 1503 - 4.0 - 25.50

9. Kreye, Jörg - SCRH - 1802 - 4.0 - 24.00

10. Albrecht, Jürgen - SCRH - 1576 - 3.5 - 26.00

11. Steuwer, Günter - SKR - 1388 - 3.5 - 20.50

12. Sühlmann, Manfred - SKR - 1270 - 3.0 - 21.50

13. Ramm, Gerrit - SCRH - ___ - 3.0 - 21.00

14. Monska, Julius - SCRH - ___ - 3.0 - 17.00

15. Meyer, Dirk - SCRH - 1616 - 2.5 - 26.50

16. Brinkmann, David - SCRH - 920 - 2.0 - 20.50

17. Opitz, Yannick - SCRH - ___ - 1.0 - 20.00

Teams

  • Mannschaft 1

    Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum. No one rejects, dislikes, or avoids pleasure itself, because it is pleasure, but because those who do not know how to pursue pleasure rationally encounter consequences that are extremely painful.

  • Mannschaft 2

    Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum. No one rejects, dislikes, or avoids pleasure itself, because it is pleasure, but because those who do not know how to pursue pleasure rationally encounter consequences that are extremely painful.

Kontakt